Bohrlochgeophysikalische Messverfahren

Nachfolgende Tabelle zeigt eine Übersicht der von der BBI-GmbH angebotenen geophysikalischen Bohrlochmessverfahren. (Zur Zeit einsetzbare Bohrlochgeophysikalische Messverfahren)

Messverfahren
(Abkürzung)
Interpretationsergebnis
Gammaray
(GR)
Messung der natürlichen Gammastrahlung des Gesteins, lithologische Gesteinsansprache, z.B. Sand-Ton-Schluff Charakterisierung
Kaliber
(CAL)
Bestimmung des Bohrlochkalibers, Bestimmung des Volumens des Verfüllmaterials beim Einbau der Pegelrohre, Hinweise auf Gerölle, grobkörnige Schichten und drückende Tone
Fokussiertes Elektrolog
(FEL, BFEL)
hochauflösendes Widerstandsverfahren zur Ermittlung geringmächtiger Schichten, lithologische Gliederung, Porositätsverfahren, Ausbaukontrollmessung
Widerstandsnormalen
(ES 16/64")
tiefeindringendes Widerstandsverfahren zur Bestimmung des Gesteinswiderstandes, Wasserspiegelanschnitt, Porositätsverfahren, Ausbaukontrollmessung
Gamma-Gamma-Dichte
(GG, RRK)
  • zweikanaliges Gamma-Gamma-Log zur Bestimmung der Gesteinsdichte, lithologische Gliederung,
  • einkanaliges Gamma-Gamma-Log zur Ringraumkontrollmessung
Flüssigkeitsdichte
(FD)
Messung der Dichte der Bohrlochflüssigkeit
Impulsneutronenlog
(INN)
zweikanaliges Neutronenmessverfahren zu Bestimmung der Porosität, der lithologischen Schichtgliederung sowie der Wassersättigung
Salinitätslog
(SAL)
Bestimmung des Spülungswiderstandes, Aussagen zur  Grundwasserdynamik, Bestimmung von Zu- und Abflusshorizonten
Temperaturlog
(TMP)
Bestimmung der Temperatur der Spülung zur Korrektur des Spülungswiderstandes, Aussagen zur Grundwasserdynamik
Muffenlokator
(CCL)
Bestimmung der teufenmäßigen Lage von Rohrverbindungen bei stahlverrohrtem Ausbau
Flowmeter
(FLOW)
Bestimmung der Fließraten von Bohrlochfluiden in verrohrten und unverrohrten Bohrungen
Packerflowmeter
(PFLOW)
Bestimmung des Verockerungsgrades von Filterbereichen in Grundwassermessstellen und Brunnen
Probenehmer
(PROB)
Entnahme von flüssigen und gasförmigen Proben aus definierten Bohrlochteufen
Suszeptibilitätsmessung
(SUZ)
Messung der Magnetisierbarkeit des umgebenden Gesteins, bestimmten Tonsperrenmaterials oder metallischen Gegenständen im Bohrloch.
Endteufenbestimmung
(ETB)
Bestimmung der Endteufe mittels Geophon zur eindeutigen Abtastung von Endteufen in größeren Tiefen
Bohrlochabweichung
(BA)
Kontinuierliche Bestimmung des Bohrlochverlaufs nach Azimut und Neigung, Errechnung von Horizontal- und Vertikalprojektionen sowie der Endabweichung in x- und y- Richtung.

zurück »